Autohaus Hanstedt
Autohaus Hanstedt
 
Seniorenbeirat Hanstedt
Seniorenbeirat Hanstedt
Dr. Rolf Rennecke (links) wird nicht wieder kandidieren. Hans-Hermann Harms sagt: "Ich mache weiter!"
 

Wichtige Schaltstelle ins Rathaus

Hanstedt. 07.06.2024. "Haben Sie alle Post von der Gemeinde bekommen?" Natürlich hatte diese Frage, mit der  Dr. Rolf Rennecke jetzt das Frühstück, zu dem der Seniorenbeirat einmal monatlich ältere Menschen einlädt, einen besonderen Hintergrund: Weil der Seniorenbeirat am 4. August 2024 für seine vierte Amtszeit neu gewählt wird, sind Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahren aufgerufen, Wahlvorschläge einzureichen und dann am 4. August über die Kandidaten abzustimmen. Noch bis zum 23. Juni werden Wahlvorschläge bei der Gemeinde entgegengenommen. Genau diese Information hatten Über-60-Jährige in den vergangenen Wochen in ihren Briefkästen.

"Tatsächlich gibt es bereits Kandiaten, die sich für eine Mitarbeit interessieren und einige von uns werden sich auch wieder zur Wahl stellen", weiß Dr. Rolf Rennecke, der bereits in der zweiten Wahlperiode den Vorsitz des Gremiums inne hat. "Mir haben die unterschiedlichen Aufgaben immer viel Spaß gemacht", so der 79-Jährige, der für eine Wiederwahl in den Seniorenbeirat aber nicht wieder zur Verfügung steht.
 
- Werbung -
SliderImageSliderImage
 
Alle zwei Monate kommt der Beirat zu einer Sitzung zusammen. Darüber hinaus nehmen Mitglieder in beratender Funktion an den Ausschusssitzungen der Gemeinde teil und im letzten Jahr wurde zum Tag der Senioren eingeladen. "Unser 11-köpfiges Team versteht sich als Sprachrohr für die ältere Bevölkerung in Hanstedt und ist die Schaltstelle für deren Belange ins Rathaus", erläutert Rennecke. Um laufend den Kontakt zu der Altersgruppe aufrechtzuerhalten, findet einmal monatlich auch das Seniorenfrühstück in den Räumen der FeG statt.

Hans-Hermann Harms ist dieses Mal für den Kaffeeausschank zuständig. Eigentlich ist er eher der Mann fürs Grobe: Der 83-Jährige ist auch aktiv in dem bekannten Hanstedter Rentnertrupp, der IGH. Außerdem ist Harms derjenige, der an den Sitzungen des Bauausschusses teilnimmt und dort moniert, wo zum Beispiel Gehwege nicht barrierefrei sind. Zuhause rumsitzen kommt für den ehemaligen Ortsbrandmeister noch nicht in Frage: "Ich stelle mich wieder zur Wahl", betont er.
 
- Werbung -
SliderImageSliderImage
 
Seit seiner Gründung vor 12 Jahren hat der Seniorenbeirat vieles erreicht: "Für den Fall der Fälle" wurde eine Broschüre herausgegeben, dreimal hat bereits der Tag der Senioren stattgefunden, der Neujahrsempfang freut sich jedes Jahr über mehr Gäste und auch in die Umgestaltung des jetzt barrierefreien Hanstedter Platzes war der Beirat involviert. Für die Zukunft steht auch bereits ein neues Projekt an: "Noch vor der Wahl wollen wir uns mit der zunehmenden Einsamkeit und sozialer Isolation im Alter beschäftigen", kündigt der Seniorenbeirat an.

Rund 2.200 Wahlberechtigte können sich zur Wahl stellen bzw. für einen Kandidaten oder eine Kandidatin abstimmen. Vorschläge sind noch bis zum 23. Juni möglich. Vordrucke gibt es im Rathaus oder können unter www.hanstedt.de heruntergeladen werden.