Autohaus Hanstedt
Autohaus Hanstedt
 
SliderImageSliderImage

Folientunnel auf Wanderschaft

Ollsen. 01.03.2024.  Und noch einen Meter, und jetzt noch ein kleines Stück weiter ... Der Folientunnel über den Jungpflanzen ist doch schwerer als gedacht. "Wir haben alle Mitglieder, Freunde und Bekannte angemorst, damit wir den großen und schweren Folientunnel heute gemeinsam versetzen können. Die Möhren und Co. sind jetzt so weit gediehen und starker Nachtfrost scheint vorbei", so Kira Schneiders. Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Anika hat sie im letzten Jahr in Ollsen ein solidarisches Landwirtschaftsprojekt gestartet und den Verein Zuwachs e.V. gegründet. Freundin Jaclyn Gembries ist dabei die dritte im Bunde.
 
- Werbung -
SliderImageSliderImage
 
"Gesund leben und leben lassen", das ist das Motto des Vereins, der bislang 44 Mitglieder für sein nachhaltiges Projekt gewinnen konnte. Wir möchten hier einen Ort der Begegnung aufbauen, der es uns ermöglicht eine Ernährungssouveränität für die lokale Bevölkerung bei gleichzeitiger Erhöhung des ökologischen, sozialen und kulturellen Kapitals zu schaffen, schreibt das Dreierteam auf seinem Internetauftritt www.zuwachs.net.

Regionaler, biologischer und saisonaler Gemüseanbau mit kurzen Wegen - das hat sich Zuwachs e.V. vorgenommen. Mitglieder können Anteile in verschiedenen Größen erwerben und sich ihre Ernteanteile dann wöchentlich vor Ort in Ollsen oder auch in Ausgabedepots abholen. Ein Naturkräutergarten mit Gewürz- und Heilkräutern einschließlich leerreicher Vorträge über ihre gesundheitsfördernde Anwendung ist ebenfalls in Planung.

Eine Mitgliedschaft im Verein Zuwachs e.V. bringt Vorteile: Man weiß genau, woher das Gemüse stammt, der Geschmack der Kulturen ist deutlich intensiver, Mitglieder haben Mitsprache- und Mitgestaltungsrecht und sie alle tragen in der solidarischen Landwirtschaft erheblich zum Klimaschutz bei.

 
- Werbung -
SliderImageSliderImage
 
Auch Mateo ist heute dabei um zu helfen. "Ich war schon ganz oft hier. Wir haben sogar ein eigenes Beet angelegt", erklärt der 10-Jährige voller Begeisterung. Mateo lebt in Schneverdingen in der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Takoda GbR. "Mit der Einrichtung haben wir eine Koordination schließen können. Einige von ihnen sind heute auch gekommen, um uns beim Versetzen des 17 Meter langen Tunnels zu helfen", freut sich Kira Schneiders über die Unterstützung. Nach wenigen Minuten ist der Kraftakt geschafft: Der Tunnel hat seinen neuen Standort erreicht. In einer anderen Ecke stehen bereits Holzkisten mit neuen Gemüsepflanzen, die jetzt unter dem Tunnel in die Erde gesetzt werden, bis sie stark und groß genug sind, unter freiem Himmel weiter zu gedeihen.

Wer das nachhaltige Konzept besser kennenlernen möchte, der findet viele Informationen auf der Website www.zuwachs.net oder bei einer Infoveranstaltung am 6. April von 16 bis 17 Uhr im Gemeindehaus St. Stephanus Kirchengemeinde, Sudermühler Weg 1 in Egestorf.