Autohaus Hanstedt
Autohaus Hanstedt
 
JHV FW Nindorf
JHV FW Nindorf
 
v.l. Ortsbrandmeister Claus Szczesinski, stv. Ortsbrandmeister Burghard von der Heide (40J), Sven Oppermann, Tobias Koeplin, Simon Bertram, stv. Gemeindebrandmeister Sebastian Seier, stv. Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen und Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus. Fotos: Pressestelle FW SG Hanstedt
 

Auch Nindorf hat nun einen Ehrenortsbrandmeister

Nindorf. 15.02.2024. Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Nindorf war gut besucht. Als Gäste konnte Ortsbrandmeister Claus Szczesinski Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen und den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Sebastian Seier begrüßen.

In seinem Bericht gab Szczesinski einen Abriss von den Ereignissen aus dem vergangenen Jahr. Aktuell verfügt die Wehr Nindorf über 28 Aktive, darunter fünf Frauen. Besonders erfreut sei er, drei neue Mitglieder in der Einsatzabteilung begrüßen zu können. Zwei weitere Mitglieder kann die Einsatzabteilung demnächst in ihren Reihen aufnehmen. Die Alters- und Ehrenabteilung hat fünf Mitglieder. Zu acht Einsätzen rückten die Nindorfer Brandschützer im vergangenen Jahr aus. Hier ist der Verkehrsunfall mit fünf Verletzten und der Brand in der örtlichen Gaststätte hervorzuheben. Zum Jahresende rückte die Wehr mit dem Deichverteidigungszug zum Hochwassereinsatz in den Heidekreis aus. Mit zahlreichen Übungsdiensten bereitet sich die Einsatzabteilung auf ihre Aufgaben vor. Neben den Übungsdiensten in der Wehr nahmen sie an den Zugübungen, Funkübungen und einer Alarmübung der Samtgemeindefeuerwehr teil. Gute Ergebnisse konnte auch die Leistungsvergleichsgruppe auf den Leistungsvergleichen der Samtgemeinde in Evendorf und auf Kreisebene in Marschacht erreichen.

Neben den Einsatz- und Übungsaktivitäten standen zahlreiche Veranstaltungen an. Bei einem Umwelttag wurde Unrat gesammelt sowie traditionell das Osterfeuer und der Laternenumzug durchgeführt. Eine Fahrradtour mit der Partnerfeuerwehr Sagard (Rügen) und die Teilnahme beim Hanstedter Feuerwehrmarsch standen ebenfalls ...
 
- Werbung -
SliderImageSliderImageSliderImage
 
...  auf dem Plan. Beim „kleinen Jubiläum“ zum 112-jährigen Bestehen wurde der Wettbewerb der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde in Nindorf ausgerichtet. Es war eine gelungene Veranstaltung. Bei ihren Unternehmungen wurden die Feuerwehrleute, von dem im Jahr 2022 gegründeten Förderverein unterstützt.

Das Highlight des vergangenen Jahres war das neue Einsatzfahrzeug. Etwa drei Jahre mussten sie auf die Auslieferung ihres neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges warten. Jetzt können alle Geräte auf dem Fahrzeug mitgeführt werden. Einige Gerätschaften mussten zuvor mit Privatfahrzeugen nachgeführt werden. Das Warten hat sich gelohnt, es ist ein gutes Werkzeug für die zukünftigen Aufgaben, so Szczesinski.

Positiv überrascht sei er von der großen Resonanz in den Sozial Medien. Der seit November 2022 entstandene Auftritt bei Instagram hat mittlerweile eine große Anzahl von Followern. Bei den anschließenden Wahlen zum Kommando wurde Anja Dannehl zur Atemschutzgerätewartin wiedergewählt. Tobias Koeplin ist jetzt Gruppenführer der Wehr und Christian Bahrentien der neue Gerätewart. Szczesinski bedankte sich bei den scheidenden Kommandomitgliedern Michaela Kreuter und Kai Hennig für ihre Mitgliedschaft im Kommando. Beide waren dort seit 2009 im Amt.
 
Ernennung Ehrenortsbrandmeister in Nindorf
Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus überbracht die Grüße von Rat und Verwaltung und konnte auch eine besondere Ehrung vornehmen. Für seine lange Amtszeit als Ortsbrandmeister der Nindorfer Wehr wurde Wilfried Koeplin (kleines Foto) zum Ehrenortsbrandmeister ernannt. Sichtlich erfreut nahm er die Ehrung entgegen. Koeplin ist 1981 in die Feuerwehr eingetreten. Ab 1991 übernahm er die Führungsposition des Ortsbrandmeisters. Die Funktion führte er 18 Jahre aus. Als aktives Mitglied ist er der Wehr treu geblieben. Neue Verantwortung hat Koeplin mit dem Vorsitz im Förderverein der Wehr übernommen. Er ist außerdem schon viele Jahre in der kommunalen Politik und als Schiedsmann aktiv.

Zum ersten Mal sei der stellvertretenden Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen in Nindorf zu Gast. Es gab einen kurzen Abriss zu den Geschehnissen des vergangenen Jahres. Anschließend ehrte er den stellvertretenden Ortsbrandmeister Burghard von der Heide für die 40-jährige Mitgliedschaft in der Wehr. Auch der stellvertretende Gemeindebrandmeister Sebastian Seier war nicht mit leeren Händen gekommen. Er ernannte Sven Oppermann und Simon Bertram zu Feuerwehrmännern und Tobias Koeplin zum ersten Hauptfeuerwehrmann.
 
SliderImageSliderImageSliderImage