Autohaus Hanstedt
Autohaus Hanstedt
 
Seniorenbeirat Hanstedt
Seniorenbeirat Hanstedt
 
Uwe Fechtner, Hildegard Probian, Harald Frede, Gerlinde Wippich, Dr. Rolf Rennecke, Christine Werk und Hans-Hermann Harms (v.l.n.r.) vom Seniorenbeirat Hanstedt freuten sich über die großartige Resonanz ihrer Veranstaltung.
 

Wichtiges Gremium mit Mitspracherecht

Hanstedt. 05.02.2024.  Bereits jede fünfte Person in Deutschland ist heute älter als 66 Jahre und natürlich ist der demografische Wandel auch in der Gemeinde Hanstedt angekommen. Ältere Menschen rücken daher immer mehr in den Fokus von Politik und Gesellschaft. Um ihnen in der Gemeinde Hanstedt eine Stimme zu verschaffen, wurde 2012 der Seniorenbeirat gegründet.

Zum vierten Mal hatte der Beirat jetzt zum Jahresempfang eingeladen. Rund 100 Interessierte waren der Einladung in den Geidenhof gefolgt, um sich über die zunehmend wichtige Arbeit des Gremiums zu informieren. "In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde versuchen wir für Sie, ein lebenswertes Hanstedt zu schaffen", begrüßte Dr. Rolf Rennecke, Vorsitzender des Beirates, die zahlreich Erschienenen. Die Mitglieder des Seniorenbeirates können an den Ausschusssitzungen der Gemeinde teilnehmen, haben zwar keine Stimmberechtigung, können jedoch Eingaben machen, beschrieb Rennecke und machte gleichzeitig auch auf die Neuwahlen des Seniorenbeirates im August 2024 aufmerksam.

"Die große Politik können wir nur wenig beeinflussen, aber hier vor Ort haben Sie gute Gestaltungsmöglichkeiten", betonte auch Gemeindebürgermeister Gunnar Hofmeister und hob damit den Wirkungsgrad des Seniorenbeirates hervor. Gemeindedirektor Olaf Muus knüpfte daran an: "Hier können Sie etwas beschicken. In Hanstedt sind wir ...
 
- Werbung -
SliderImageSliderImage
 
Jahresempfang Seniorenbeirat 2024
...  in einer privilegierten Situation, wo man wirklich etwas bewegen kann." Muus berichtete auch, dass die Gemeinde weiterhin daran arbeite, barrierefrei zu werden. Auf dem Vorplatz des Rathauses, auf dem Hanstedter Platz und beim Küsterhaus sei das bereits erfolgreich umgesetzt worden.

Nur ganz kurz meldete sich Carsten Bünger, Präventionsbeauftragter der Polizeiinspektion Harburg, zu Wort und berichtete von seiner Aufklärungsarbeit im Bereich Kriminalität. Abgesehen von Betrugsdelikten lebe man in Hanstedt sicher, stellte er fest, forderte aber auch zu mehr Sensibilität auf: "Seien Sie bitte immer achtsam und wachsam."

Das Unterhaltungsprogramm des Nachmittags war eng gefasst: Wortbeiträge von der Schreibwerkstatt Hanstedt, Geschichte sowie Neujahrssegen von Pastorin Ulrike Meyer-Heieis und Pastor Marcus Krause, Informationen von der IGH und der Bürgerstiftung Hanstedt und zwischendurch musikalische Einlagen von Nis Matthiesen und seiner Drehorgel sorgten für Kurzweil. Viel Beifall erhielt Volker Wesche mit einem 30 Jahre alten Gedicht, das er für diesen Anlass wieder hervorgeholt hatte. Das sehr humorvolle Gedicht habe er anlässlich eines Erntedankfestes der Landfrauen verfasst, berichtete er. Auch wenn die Augen des ehemaligen Lehrers beim Vorlesen manchmal Probleme bereiteten, erhielt Volker Wesche für seinen sehr amüsanten Vortrag herzlichen Applaus.

Beim Thema Mobilität ist noch viel Luft nach oben. Das zeigte eine kurze Diskussionsrunde. "Gerade in diesem Bereich suchen wir intensiv nach Lösungen", so Rennecke und animierte dazu, Ideen zu sammeln, Anregungen weiterzugeben oder eben mitzuarbeiten im Seniorenbeirat. Kontaktdaten und Ansprechpartner finden Sie hier
 
SliderImageSliderImage