Sie haben Erfolgsgeschichte geschrieben: Christa und Wolfgang Striezel

 
Ehrung MTV
Ehrung MTV
 
Für die vielen Jahre Vereinsarbeit überreichte Alexander Balzer (links) dem Ehepaar Striezel einen Hotelgutschein sowie zwei Handtücher mit Vereinsaufdruck.
 
14.400 Trainingsstunden, 1.850 Wettkampftage und 432.500 gefahrene Kilometer - zwei Leben für den MTV Hanstedt und seine Leichtathleten

Hanstedt. Das ist schon eine spektakuläre und wahrlich beeindruckende Leistung: Seit 50 Jahren leitet Wolfgang Striezel die Leichtathletiksparte beim MTV Hanstedt - und das überaus erfolgreich. Für ihre großen Verdienste wurden er uns seine Frau Christa, die immerhin auch 40 Jahre lang die jüngeren Leichtathleten betreut hat, jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde geehrt. Dazu hatte der Sportverein viele Gäste ins Schützenhaus eingeladen, darunter ehemalige Top-Athleten wie Paul Dittmer und Xenia Rahn, aktive Sportler beim MTV, ehemalige Vereinsvorsitzende und Familienangehörige.
 
 

 

 

 

 

 

Einzigartig! Mit diesem Wort startete der Vereinsvorsitzende Alexander Balzer seine Festansprache und hielt kurz inne, damit dieses für Wolfgang und Christa Striezel zutreffende Attribut bei den Gästen auch seine Wirkung entfalten konnte. "Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie unfassbar stolz und dankbar der MTV Hanstedt auf euch beide ist", führte er dann weiter aus. "Ihr schafft es, durch euer zielgerechtes Training die Athleten zwei Sekunden schneller laufen, 20 cm höher und 50 cm weiter springen zu lassen. Ihr habt es zusammen mit euren Athleten geschafft, dass wir als kleiner Verein in Leichtathletik-Deutschland nicht nur ein kleiner Punkt auf der Landkarte sind, sondern eine anerkannte Hausnummer." Dabei seien die beiden aber nicht nur Abteilungsleiter, Trainer, Betreuer, Organisatoren und Fahrer gewesen, sondern hätten immer ein offenes Ohr bei Problemen der Teenager und jungen Erwachsenen gehabt, so der Vorsitzende weiter. "Das zeichnet euch beide menschlich mindestens so aus, wie die großen Erfolge eurer Athleten."

Für ihre Dankesrede nahmen Christa und Wolfgang Striezel das Mikrofon abwechselnd in die Hände: "Wir danken für die netten Worte und Präsente und freuen uns riesig, heute so viele  jetzt und ehemalige Aktive hier zu sehen." Christa Striezel blickte zurück auf den Juni 1972, als die beiden nach Hanstedt gezogen waren, wenige Tage später ihre Arbeit als Lehrer in der Haupt- und Realschule Hanstedt aufnahmen und dann im selben Monat auch heirateten. Schon im September darauf rief Wolfgang Striezel die Leichtathletikabteilung beim MTV Hanstedt ins Leben, zunächst erst bei Vereinsfesten und auf Kreisebene. Dank guter Talente stellten sich schnell auch Erfolge auf Bezirks- und Landesebene ein. Zehn Jahre später stieß Christa Striezel, die selbst 1975 und 1977 Deutsche Meisterin war, 1971 den 7. Platz bei der Europameisterschaft machte und 1976 bei der Olympiade in Montreal dabei war, dazu und unterstützte ihren Mann bei der Nachwuchsförderung der Hanstedter Sportler.
 
 

 

 

 

 

 

"Viele Athleten haben zu der guten Leistungsbilanz beigetragen", erklärte Wolfgang Striezel und zählte auf: 6 Deutsche Meisterschaften, 6 Allgemeine Hochschulmeisterschaften, 27 Norddeutsche Meisterschaften und 103 Landesmeisterschaften! Aber auch auf internationalen Sportveranstaltungen haben der MTV Hanstedt und seine Athleten Erfolge erzielen können. Dabei habe sich das Trainer-Ehepaar immer über die Leistung aller Aktiven gefreut. Gegenseitige Unterstützung und nette Trainingsgruppen seien neben dem Leistungsaspekt immer wichtige Kriterien gewesen.

Emotional wurde es als Stephan Striezel - selbstverständlich auch erfolgreicher Ex-Leichtathlet - das Mikrofon in die Hand nahm und von den Vorbereitungen für diese Feierstunde berichtete. Unter Mitwirkung verschiedener Netzwerke sei es ihm gelungen, viele ehemalige Leichtathleten ausfindig zu machen, damit sie an diesem heutigen Tag zu Ehren seiner Eltern dabei sein konnten. Einer davon konnte urlaubsbedingt nicht kommen. Er hatte jedoch einen Brief geschrieben, den Stephan Striezel verlas und der viele sportliche Erinnerungen humorvoll und amüsant zusammenfasste.

Vom Kreissportbund wurden beide für ihre Leistungen mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet: "Eine Ehrung, die selten bis einmalig in Deutschland ist", betonte Uwe Bohnweg, KSB-Vorsitzender. Für den Landessportbund war die Ehrenpräsidentin Rita Girschkofsky nach Hanstedt gekommen und auch die Vorsitzende vom Fachverband LA Kreis, Birgit Costard, war zugegen. "Seit euch und euren sportlichen Erfolgen weiß die Welt, wo Hanstedt ist", brachte Rita Girschkofsky es auf den Punkt. Die Arbeit der Striezels habe sie immer begeistert, betonte sie weiter und ehrte beide mit der Goldenen DLV Nadel. "Diese Auszeichnung zu bekommen, ist nicht so wichtig. Aber sie verdient zu haben, so wie ihr, das ist besonders", so die Ehrenpräsidentin.

Stellvertretend für alle Sportler aus der Talentschmiede von Christa und Wolfgang Striezel, traten schließlich Paul Dittmer und Xenia Rahn auf die Bühne. Mit einem kurzweiligen Vortrag, lieferten die beiden ehemaligen Spitzensportler Anekdoten zu jeder sportlichen Leichtathlektik-Disziplin und erhielten dafür viel Beifall. Ob Tief- oder Höhepunkt, das Ehepaar Striezel sei immer für alle da gewesen mit Ruhe, Ausdauer, Geduld und Fairness. "Danke, dass Sie immer unser zweites Zuhause waren." Damit schlossen Paul Dittmer und Xenia Rahn ihre Ausführungen und überreichten dem Trainerehepaar, dem sie so vieles zu verdanken haben, zum Dank ein Fotobuch mit Bilderinnerungen, mit Anekdoten und vielen sehr persönlichen Eintragungen.