Autohaus Hanstedt
Autohaus Hanstedt
 
Aktion Stadtradeln
Aktion Stadtradeln
 
Für das Rathausteam in Hanstedt wollen sich Antonia Güldner (links) und Miriam Potyka an der Aktion Stadtradeln beteiligen. Foto: SG Hanstedt.
 

Ab aufs Fahrrad - jeder Kilometer zählt!

SG Hanstedt. 17.04.2024. Jetzt noch mal schnell die Kette ölen und Licht und Luftdruck prüfen, damit das Fahrrad nicht nur fit für den Frühling, sondern bereit für eine neue Challenge ist! In diesem Jahr beteiligt sich die Samtgemeinde Hanstedt nämlich wieder an der Aktion Stadtradeln teil. Alle Einwohner und Einwohnerinnen sind aufgerufen, vom 20. Mai bis zum 9. Juni mitzuradeln und damit ein Stück mehr für eine bessere Lebensqualität in der Kommune zu sorgen. Auch wer hier arbeitet, einem Verein angehört oder hier zur Schule geht, kann bei der Aktion mitmachen, erläutert Antonia Güldner, Tourismuskoordinatorin bei der Samtgemeinde Hanstedt.
 
- Werbung -
SliderImageSliderImage
 
Ganz nach dem Motto: "Zusammen ist man weniger allein" ist das Stadtradeln in diesem Jahr ein Kooperationsprojekt mit dem Landkreis Harburg und anderen Kommunen. Somit werden die Kilometer nicht nur für die Samtgemeinde Hanstedt, sondern auch für den separat gelisteten Landkreis gezählt.

Anmeldungen sind ab sofort bis zum 20. Mai unter https://www.stadtradeln.de/registrieren möglich. Dabei einfach Samtgemeinde Hanstedt auswählen und sich dort einem Team anschließen oder ein eigenes gründen. "Sie können die zurückgelegten Kilometer entweder auf der Website eintragen (einzeln, täglich oder maximal jeweils zum Ende einer jeden STADTRADELN-Woche) oder besonders einfach über die STADTRADELN-App. Die Datenerfassung dort erfolgt anonym, so dass weder der Start- noch der Zielort der Fahrt nachvollzogen werden kann", so Antonia Güldner.
 
- Werbung -
SliderImage
 
Was ist "RADar" und warum es sinnvoll ist, das Tool während des Stadtradelns zu benutzen?

Die Meldeplattform RADar ist ein onlinebasiertes Bürgerbeteiligungs- und Planungsinstrument des Klima-Bündnis und bietet Kommunalverwaltungen sowie Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, gemeinsam über die Stadtradeln App oder via Internet auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen. Einfach einen Pin inkl. dem Grund der Meldung auf die Straßenkarte setzen, schon wird die Kommune informiert und kann weitere Maßnahmen einleiten. Weitere Informationen finden Sie hier.